Erobere das Gelände im Ford Ranger Raptor!

Ford Edge – Funktional trifft Komfort
7. Januar 2019
Das perfekte Urlaubsauto?
8. Juli 2019
 

Willkommen in Marokko oder besser gesagt in Essaouira. Ein kleines verschlafenes Dorf an der Atlantikküste. Eingeladen von Ford haben wir die Chance, den brandneuen Ranger Raptor im Offroad zu testen.

K eine Lust auf Text? Ein paar Impressionen gibt's unten im Video.
Ein paar Jahre ist es her, da hat Ford seinen letzten Ranger vorgestellt. Zeit für also für einen umfassenden Facelift.

Technische Details zum Auto


Was wäre es für ein Auto, hätte es nicht auf die üblichen vier Reifen? Speziell für den Ränge Raptor entwickelt, stammen die für das Auto entwickelten Reifen dieses Mal von Goodrich. Ideale Performance auf diversen Terrains und eine gute Langlebigkeit zeichnen diese besonders aus. Wie wichtig Reifen sind, erfährst Du auch in diesem Artikel. Innerhalb unseres Terrain hatten wir einen positiven Eindruck. Die tatsächliche Performance auf der Straße konnten wir allerdings nicht beurteilen, hierzu fehlten uns schlichtweg die Straßen.

parallax background

Abhängig ist die Einstellung der Federwege von den 6 vordefinierten Fahrprogrammen.
Was wir aber feststellen konnten, die verbaute FOX Federung ist ein echter Genuss!

 
  • Normaler Modus: für optimierten Kraftstoffverbrauch und Fahrkomfort
  • Sport-Modus: für temperamentvolles Fahren auf der Straße
  • Gras-/Gravel-/Snow-Modus: für sicheres Fahren auf rutschigen Böden
  • Schlamm-/Sand-Modus: für optimale Traktion und Dynamik in tiefen, verformbaren Oberflächen wie losem Sand oder Schlamm
  • Rock-Modus: speziell für felsiges Terrain und geringe  Geschwindigkeit
  • Baja-Modus: für High-Speed-Offroad-Performance, wie sie etwa bei der berühmten Baja Wüsten-Rally benötigt wird

Ein Fetter Ford Schriftzug als Kühlergrill, gelochte Aluminium Trittbretter und verbreiterte Radhäuser machen den bisher eher schmalspurigen Ranger knappe 18 cm breiter.


Das Fahrwerk wurde komplett überarbeitet und umfangreich verstärkt. Der Unterfahrschutz ist nicht wie bei anderen Modellen nur Design. Nein, beim Ranger sind das 2,3 Millimeter hochfester Stahl!

Im Thema Schaltung lässt das Performance Team nichts anbrennen und verbaut eine automatische 10 Gangschaltung, welche mittels Schaltwippen auch manuell bedient werden kann. Wie beim großen Bruder!

 
Dank Gearshift-Funktion kann die Automatik Gangschaltung ebenfalls einzelne Gänge überspringen, oder die Ganganzahl nach Belieben begrenzen - Spaß ohne Grenzen!Das Interieur kommt einem Nutzfahrzeug gleich und ist wenig verspielt, fast schon zu schlicht wie wir finden. Viel Plastik, Kunstnähte und unzählige Knöpfe überfrachten eher das Cockpit. Auch das Lenkrad bietet 10+ Knöpfe...


Das verbaute Sync 3 hat für unseren Geschmack noch immer viel zu lange Wege um einfache Funktionen einzustellen. Hier muss Ford dringend bei der Konkurrenz anknüpfen und schlichtere innovative Wege finden.

Gut also, dass mittels angeschlossenem Smartphone zumindest die Multimediasteuerung  via AppleCar oder GoogleAuto erfolgen kann.

Die verschiedenen Fahrprogramme könnten sich für unseren Geschmack allerdings etwas deutlicher voneinander abgrenzen.

Positiv aufgefallen ist der gewonnene Platz vorne und auch die Beinfreiheit auf der hinteren Sitzbank! Für große Menschen (1. 95m) finden hier bequem Platz.

Dreht man sich um, findet man eine grosse und wertig wirkende Ladefläche. Ideal für den Transport unhandlicher und größerer Gegenstände. Eine große Ladeklappe mit Fallschutz lädt zum großen verladen ein. Wer aber nichts zu Transportieren hat, der kann mit der fest verbauten Abdeckung kinderleicht einen Sicht- und Diebstahlschutz ausziehen. Natürlich abschließbar am Heck.

Detailinformationen zum Fahrzeug findest Du hier.

Fazit

Der Facelift und auch die allgemeinem Anpassungen haben der europäischen Ranger Reihe mehr als gut getan. Innerhalb der USA ist das grosse Vorbild jährlich ein Verkaufsschlager! Wieso also nicht einige Eigenschaften übernehmen?

Fraglich ist uns aber die Positionierung dieses Boliden. Für ein Lifestyleauto fehlt es schlichtweg an moderner und hochwertiger Ausstattung. Ist es ein Nutzfahrzeug? Dann fehlt uns einfach der Einsatzbereich. So, wie wir das Auto erlebt haben, gehört es ganz klar in die Off-Road Landschaften. In anderen Ländern wird diese Fahrzeugklasse beispielsweise als Feuerwehr oder Militär Fahrzeug eingesetzt.

Wer mehr über die Ford Fahrzeuge erfahren möchte, kann sich hier unsere anderen Berichte zu den Vorstellungen vom Ford Focus oder dem Ford Edge durchlesen.

Ole
Ole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.